LLEIDA HAT EIN CLUSTER MODELL AUF EUROPÄISCHES NIVEAU

Moldauische Delegation mit dem Prorektor

Sitzung mit dem Direktor des Wissenschaftsparks von Lleida

Besuch zu IRTA

Sitzung an der Universität Lleida

Eine moldauische Delegation, die von Vertretern des Ministeriums für Wirtschaft und Organisation für die Entwicklung der kleinen und mittleren Unternehmen (ODIMM) gebildet wurde, wurde von der Europäischen Kommission am 23. November eingeladen, um den Cluster der Produktion landwirtschaftlichen Mittel von Katalonien – FEMAC zu besuchen.

Die Delegation wurde von Frau Iulia Labanji, Generaldirektorin der Organisation für die kleinen und mittleren Unternehmen in Moldawien, Frau Olga Popa, Geschäftsführerin und Frau Tatiana Eremciuc, Leiterin der Infrastrukturabteilung, bestanden.

Das Ziel des Besuchs war, den Schlüssel zum Erfolg für die Entwicklung einer Clusterstrategie im Agrarsektor und über die verschiedenen Wissens- und Unterstützungseinrichtungen des Clusters wie Technologische Parks, Universitäten oder öffentliche Verwaltung zu kennen.

Der Besuch, der drei Tage dauerte, begann in Barcelona mit verschiedenen Treffen mit ACCIO, die die Clusterpolitik in Katalonien verwaltet. Einmal in Lleida traf die Delegation mit dem Clustermanager von Femac, Enric Pedrós, mit dem sie die wichtigsten strategischen Achsen, den Aktionsplan sowie die Herausforderungen der Clustermitglieder analysierten, zugleich einen Überblick über die 20 Jahre der Geschichte des Clusters.

Unter den Treffen ist es erwähnenswert, den einen mit dem Direktor des Wissenschaftsparks von Lleida, Herrn Josep Clotet, über die Schlüsselrolle, die sie in den Unternehmen des Agrarsektors in der Region Lleida spielen, zu erwähnen.

Während des gesamten Besuchs von FRUITCENTRE, der von ihrem Direktor Simon Alegre geleitet wurde, konnte die Delegation auch über die Neuigkeiten in Obstbauarten sowie über die Fortschritte in effizienten Bewässerungssystemen informieren.

Am Nachmittag präsentierte Herr Albert Sorribas, Innovationsreferent der Universität Lleida, die Hochschulpläne im Rahmen der RIS3CAT, die Forschungsstrategie und Innovation für die intelligente Spezialisierung Kataloniens, die von der Regierung am 4. Februar 2014 genehmigt wurde Die Universität in Zusammenarbeit mit der FEMAC hat auch die COTPA-Community ins Leben gerufen, die sich auf Technologien der Nahrungsmittelproduktion spezialisiert hat. IRTA und EURECAT sind hier als Forschungszentren sowie katalanische Unternehmen im Agrar- und Ernährungssektor als RAIMAT, GRUP BORGES und Unternehmen der Agro-Food-Technologien wie BATSI oder ARCUSIN vertreten.